Tinkturen herstellen

27. Januar 2015

Wir sind dabei, eine „Lebensmittelapotheke“ zu schaffen. Ziel dabei ist, dass wir für viele „Wehwechen“ Naturmittel zur Hand haben. Teil der Lebensmittelapotheke sind Tees und Tinkturen. Wie wir die Tinkturen machen, möchten wir gerne mit euch teilen.

Tinktur

So geht’s – do it yourself

Das benötigt man zur Herstellung von Tinkturen:

  • Bio-Kornedelbrand
  • frisches oder getrocknetes Kraut (z.B. Arnikablüten, Schafgarbenblüten, Hirtentäschel…)
  • ein weithalsiges Glas (Einmachglas oder Schraubglas)
  • Sieb, Filter
  • Aufbewahrungsfläschchen

Für die Tinktur gibt man zirka 50 bis 100g Blätter, Blüten oder das ganze Kraut in ein Glas und übergießt dann mit zirka 500ml Kornedelbrand. Die Pflanzenteile sollen alle mit Flüssigkeit bedeckt sein. Das Glas wird dann an einen hellen Platz gestellt (z.B. Fensterbank) und täglich einmal geschüttelt. Dabei lösen sich die Inhaltsstoffe. Nach 2–4 Wochen (je nach Pflanze) werden die Pflanzenteile abgefiltert und in Aufbewahrungsfläschchen gefüllt. Fertig ist das eigene Naturmittel.

bio_Herstellung Tinktur

Weitere Infos in unserem Biorama Blog Beitrag.

Kommentar verfassen

Go top

Facebook